LEVERKUSEN/MZ/MPI

Die Motoballer des MBC 70 / 90 Halle sind an einer Überraschung vorbeigedüst. Hatten die Saalestädter in den Vorjahren beim SVB Leverkusen zum Teil sogar zweistellige Niederlagen kassiert, mussten sie sich am Sonntag lediglich mit 2:4 (0:1) geschlagen geben. Angesichts von zwei Treffern ans Lattenkreuz des Leverkusener Gehäuses lag sogar ein Remis in Griffweite.

“Mit etwas Glück hätten wir in Führung gehen können. Wer weiß, wie es dann gelaufen wäre”, sagte nach der Partie auf dem mit einem Splitt-Sand-Gemisch belegten und schwer zu befahrenden SVB-Platz Halles Sportchef Torsten Wochatz. Doch wie gehabt war die Chancenverwertung zu schwach, so dass Leverkusen immer besser in Fahrt kam. So musste der gut aufgelegte MBC-Torhüter Arne Fiebig in der 39. Minute erstmals hinter sich greifen. In der 45. Minute sah Stefan Schwiebs Gelb-Rot, prompt kassierte Halle das 0:2. Der MBC gab jedoch nicht auf, und noch in Unterzahl erzielte Christoph Hellwig den Anschlusstreffer. Zwei Tore des Tabellendritten führten jedoch die Vorentscheidung herbei. Nachdem Marc Wochatz nur das Lattenkreuz getroffen hatte, schoss in der Nachspielzeit Maik Reich noch zum 2:4 ein.

Zum Artikel! (Quelle: www.mz-web.de)