2014_spielbericht_seelzeTest vor 250 Zuschauern mit 2:10 Niederlage
Als Erstes muss gesagt werden: “Vielen Dank an die zahlreichen Zuschauer!” Soviel Publikum zu einem Testspiel hatten wir noch nie! Danke für Euer zahlreiches Erscheinen!

Die ersten Minuten der Partie begannen rasant und druckvoll durch die Hallenser. In der 3. Minute nutzte die Nr. 6 Maik Reich seine große Chance, traf aber leider nur den Außenpfosten. Nach einem Freistoß von Seelze antwortete Halle unverzüglich mit einem schnellen Konter. Nach einer guten Kombination und einer hervorragenden Vorlage verwandelte Hans-Ullrich Niebuhr von der linken Seite mit einem präzisen Schuss ins rechte, untere Eck. 1:0 für Halle nach knapp 5 min!
Das hört sich gut an!

Es dauerte jedoch nicht lang und die Zilius-Brüder beendeten gnadenlos den Vorsprung, den Halle sich erkämpft hatte. Innerhalb von 3 Minuten wendete sich das Blatt für Halle vollständig. Nach einem Ballverlust von Halle in der 7. Minute verwandelte die Nr. 9 Vygandas Zilius den Stand des Spieles zum 1:1. Nur eine Minute später zappelte bereits wieder der Ball im halleschen Tor, Torschütze war ebenfalls Vygandas. 1:2 hieß es!

Und kaum hatte man sich vom Schock erholt, gelang auch dem Bruder Dovydas (Nr. 3) mit einem sehenswerten Schuss das 1:3! Erst 10 Minuten im ersten Viertel waren gespielt! Kein guter Start für Halle. Die Hallenser versuchten vergeblich, den Rückstand zu verkürzen. In der 11. Minute ergab sich endlich für Enrico Wochatz eine gute Möglichkeit zum Torerfolg.
Freistoß für Halle! Pfostentreffer! Ein Musterschuss, den der Torwart nicht hätte halten können.

In der 13. Minute verletzte sich plötzlich Torhüter Phil Stolte am Knie und musste durch den Ersatzmann Marius Metge ausgetauscht werden. Wir wünschen ihm gute Besserung! Maik Reich hatte kurz vor Ende des ersten Viertels nochmals eine gute Chance, die jedoch vom neuen Torwart prompt vereitelt wurde. 1:3 hieß es zur ersten Pause.

Nun wollte Halle im zweiten Viertel schnell den Rückstand aufholen. Die erste gute Chance in der 24. Minute wurde vertan. Nach einem Abwehrfehler zielte Dovydas (Nr. 3) aufs Tor und versenkte mit einem Volleyschuss den Ball zum 1:4! Bis jetzt dominierte klar nur eine Mannschaft. Seelze vergab jedoch zahlreiche Chancen bis zur 27. Minute. Nach einem Torwartfehler loggte die Nr. 9 Vygandas Zilius den Ball zum 1:5 ein!

Es dauerte bis zur 30. Minute, bis sich Halle wieder eine nennenswerte Chance bot. Doch auch diesmal schoss Marc vorbei. Der glänzend aufgelegte Vygandas Zilius nutzte gezielt noch weitere, sehenswerte Chancen, die aber zum Glück am Pfosten oder in den Armen des Torwarts landeten. Bis zur 39. Minute erfolgte keine Änderung des Spielstandes, da schlug es plötzlich wieder im halleschen Tor ein! Es konnte nur einen geben – Vygandas Zilius. 1:6 stand es zur Halbzeit.

Einen Kaffee später… Halle wechselte den Torwart zu Beginn des 3. Viertels. Heiko Rarrasch kam zum Zug.

Es begann mit einem Doppelschlag, wie immer für Seelze. Halle war für das Publikum gefühlt noch in der Pause. Vygandas Zilius vollendete seinen Schuss zum 1:7 und nach einem wiederholten, kapitalen Fehlpass nutzte er nochmals die Möglichkeit und verwandelte den Torstand für Seelze zum 1:8! Innerhalb nur weniger Sekunden!

Endlich, in der 45. Minute sollte sich das Blatt für Halle endlich wenden. Vygandas kassierte eine grüne Karte und musste für kurze Zeit vom Platz. Wahrscheinlich war das die einzige Möglichkeit für Halle, ihn am Tore schießen zu hindern. Aber sollten Sie sie auch nutzen?

Halle begann in der 46. Minute sofort mit einem Pfostenschuss von Enrico Wochatz. Halle drückte. Nach einem Ballverlust von Seelze in der 47. Minute konterte Halle hervorragend und schoss das vermeintliche 2:8. Zu früh gefreut! Denn der Schiedsrichter hatte schon vorher die Hand gehoben und gab das Tor von Halle nicht! Vollkommen berechtigt. Nach einer sehr guten Freistoßvariante von Halle zischte der Ball abermals am Tor vorbei. Die grüne Karte brachte Seelze tatsächlich etwas aus dem Konzept. Jetzt war Halle am Zug und auch augenscheinlich etwas überlegen. Die zahlreiche Chancen im weiteren Spielverlauf brachten jedoch keine Ergebniskosmetik. 1:8 stand es immer noch nach dem dritten Viertel!

Das letzte Viertel begann. In der 62. Minute ein Schuss von der Nr. 9! Zum Glück hielt der Schlussmann von Halle den Ball. In der 67. klingelte es abermals im halleschen Tor, Vygandas Zilius traf zum 1:9! Halle bäumte sich nochmals kurz auf und antworte prompt mit einem Gegentor. Marc Wochatz verkürzte die Tordifferenz damit auf wenigstens 2:9 in der 68. Minute. In der 70. Minute musste dann aber auch Marc Wochatz für ein paar Minuten an die frische Luft – grüne Karte! Halle versuchte in den folgenden Minuten wirklich alles, um den Rückstand zu verkürzen. Sie hatten zahlreiche Chancen, konnten aber keine davon in Tore verwandeln. Am Ende schlug die Zilius-Connection nochmal zu. In der 79. Spielminute verwandelte Zilius zum 2:10 Endstand.

Das Fazit – Halle spielte zeitweise schönen Kombinationsmotoball und bot damit dem Publikum noch nie gezeigte Freistoßvarianten dar. Jedoch ließ der Abschluss zu wünschen übrig. Zu viele zahlreiche, verwertbare Chancen blieben ungenutzt. Auf die Zilius-Connection hatte Halle keine Antwort an diesem Tag. Vygandas Zilius dominierte über die gesamte Spielzeit das Spiel für Seelze und wurde somit verdienter “Spieler des Tages.”

Halle spielte mit:
Michael Quente, Heiko Rarrasch
Maik Reich, Hans-Ulrich Niebuhr, Marc und Enrico Wochatz und Tino Schönian

Torschützen:
für Seezle:
Nr. 9: Vygandas Zilius – 6 Tore
Nr. 3: Dovydas Zilius – 4 Tore
für Halle:
Nr. 3: Hans-Ulrich Niebuhr
Nr. 4: Marc Wochatz

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen