Angekommen, in Seelze,  gegen 10 Uhr,  morgens.

Lasst die Spiele beginnen.

Halle startete im ersten Spiel des Tages gegen Seelze. Der MBC begann besonnen, hatte das Spiel über die gesamte Spielzeit konsequent im Griff und ließ nichts anbrennen. Enrico und Benjamin schossen für Halle die gesamten 10 Tore.

Danach standen sich Jarmen und Malchin im zweiten Spiel gegenüber. Beide Mannschaften schienen gleichstark und waren auf Augenhöhe. Nach dem dritten Viertel stand es immer noch 1:1. Malchin konnte im letzten Viertel den entscheidenden Akzent setzen,  führte damit und gewann … verdient mit 1:2.

Seelze – Malchin hieß die nächste Partie im dritten Spiel. Diese Partie war sehr ausgewogen. Seelze konnte lange gut mithalten und lag nur 0:3 nach drei Vierteln zurück. Was im  Motoball bekanntlicher Weise nicht viel ist. Am Ende stand es aber doch standesgemäß 0:4 für Malchin.

Das vierte Spiel.
Jarmen – Halle. Jarmen kam durch ein dummes oder eher ungückliches Tor in Führung. Halle war irritiert durch diesen Führungstreffer, Jarmen spielte sehr druckvoll und zwang Halle in dieser Phase zu zahlreichen Fehlern. Wie der nächste Freistoß für Jarmen. Der hallesche Schlussmann stellte seine Mauer auf. Ein präziser und starker Schuss knallte an Enrico Wochatz´s Kopf, der diesen mit einer an dem Tag üblichen Haltung schützte. Grüne Karte, ein Elfmeter und das folgende Tor waren die Konsequenz. 0:2 für Jarmen. Die Spielweise von Jarmen wurde härter oder intensiver. Enrico wurde fast nur noch gedoppelt oder konnte nur unsanft gestoppt werden. 
Kurz vor Ende des zweiten Viertels wurde Enrico unfair vor dem Jarmener Tor vom Moped gestoßen. Dabei verletzte sich Enrico, so dass er für Halle an diesem Tag nicht mehr zur Verfügung stand. Auf Grund dieser Spielweise und des Fouls entschied der Trainer von Halle, Marc Wochatz, seine restlichen Spieler zu schützen. Er brach das Spiel ab und das Spiel wurde 0:5 für Jarmen gewertet.

Spiel 5.
Malchin gegen Halle. Durch das vorher gehende Foul Enrico konnte Halle nicht in Bestbesetzung antreten. Malchin durch den wichtigen Sieg über Jarmen beflügelt,  erzielte das erste Tor dieser Partie. Halle versuchte sich mit allen möglichen Mitteln dagegen zu stemmen. Konnte aber aus Kräftemangel nicht mehr aufbringen und kassierte noch einen weiteren Treffer. Schade, der Traum von der Meisterschaft Nord/Ost war ausgeträumt. Malchin gewann 2:0.


Das sechste Spiel sollte eigentlich nur eine Formsache werden. Seelze konnte super gut mithalten. So stand es lange nur 2:0. Jarmen schaffte erst in der Schlussphase weitere 2 Treffer, so dass es am Ende 4:0 für Jarmen hieß. Gerreicht hat es am Ende nicht, mit diesem Ergebnis ist der MSC Kobra Malchin Nord/Ost-Meister geworden.

Fazit von mir:
Zuerst, ich bin kein Mitglied beim MBC Halle! Aber Fan des Sportes Motoball und war zum ersten Mal bei einem Jugendturnier live dabei. Gute Fotos machen war heute mein Ziel. Ich war angenehm überrascht, wie schnell dieser Jugendsport sein kann. Mit welcher Leidenschaft und Hingabe diese Jungs (und Mädels) auf den Simsons umherrasen. Leider ist mir schon im Spiel Malchin gegen Jarmen eine etwas härtere Gangart aufgefallen. Bei den Großen eigentlich “normal”. Man merkte beim Stand von 1:1, dass manche Spieler von Jarmen unbedingt gewinnen “müssen”. Sie fuhren wie von der Tarantel gestochen den ballführenden Spielern hinterher.  Es ging um viel an diesem Tag.
Um einen blechernen und gold funkelnden Pokal.


Dass Enrico einer der besten Jugendspieler von Halle ist, sollte jedem bekannt sein, sonst hätte ihn der Bundestrainer nicht dieses Jahr in B-Nationalmannschaft berufen. Das solch ein wichtiger Spieler anders gedeckt und angegriffen wird, war auch mir klar. Für meinem Geschmack aber etwas zu intensiv, nicht das sich solche wichtigen Spieler sogar verletzen.

Wie gesagt es geht bei Jugendmotoball nicht “nur” um irgendwelche Titel und Pokale. Es geht darum, Jugendliche mit dieser Sportart anzufreunden, sie dafür zu begeistern, das Teamwork zu fördern. Nachwuchs zu finden und die Bengels und auch Mädels (wie heute bei Seelze gesehen – großartig!!!) von der Straße zu holen. Und wir “spielen” fahrlässig mit der Gesundheit unserer, nein EURER Kinder. Sorry, versteh ich nicht. Ich kreide auch die extrem schlechte Schiedsrichterleistung bei diesem Spiel an. Das hätte man im Vorfeld unterbinden können und -nein- müssen. Schlimm finde ich, dass solch ein Verhalten noch gefördert wird. Jarmen gewann den Pokal als fairste Mannschaft!!! Mir ist solch eine Entscheidung völlig unerklärlich. Alle Mannschaften erhielten gelbe und grüne Karten, … ausser der MSC aus Seelze! Diese Jugendlichen spielten extrem besonnen und waren nach meinem Empfinden von 6 Spielen nach die fairste Mannschaft. Okay, nach Emotionen sollte man nicht gehen, darüber entscheiden andere Leute.

Ich wünsche mir, dass Eltern, die das lesen, ihre Kinder weiterhin oder erst recht zum Motoball schicken. Es ist eine wirklich extrem faire, schnelle und spektakuläre Sportart. Verletzungen sind eher seltener und die Aussnahme, auch wegen der guten Schutzausrüstung. Selbst Fussballer sind öfter verletzt als hier beim Motoball. Hier wird Teamplay gefördert, Fitness ist ein wichtiger Bestandteil, genau wie die Beherrschung der Motorräder. Auch gehören Pflege und Reparatur zum Repetoire eines Spielers. Man lernt sehr viel.

Glückwunsch an alle Spieler, die an diesem Turnier teilgenommen haben, super Leistung. Vor allem gratuliere ich dem MSC Kobra Malchin zur gewonnenen Meisterschaft.

Das Fazit stellt meine persönliche Meinung dar, nicht die des MBC Halle 70/90 e.V. – das sollte jedem bewusst sein.
Michael Wolter / Fotograf & Verfasser diesen Textes

 


 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen