… und gewinnt fulminant und unerwartet im Heimspiel gegen den Favoriten aus Jarmen.

Pressebericht 1. MBC 70/90 Halle e.V. im ADAC

In einem hart umkämpften Spiel mit 6 Elfmetern, mind. 7 grünen und einer gelben Karten, setzte sich der MBC Halle mit einer souveränen Mannschaftsleistung durch und gewinnt letztendlich mit 6:5 vor heimischen Publikum. Ca. 200 Fans fanden am Sonntag den Weg ins Stadion, der Rest verpasste ein super gutes Spiel mit Gänsehautfeeling im letzten Viertel und einen lang ersehnten Sieg seit Jahren gegen den MSC Jarmen. Noch wichtiger sind aber die weiteren 3 Punkte für die Play Off´s, die Halle jetzt in greifbarer Nähe hat.

Zum Spiel:
Es begann mit einem Foul an der Jarmener Nr. 2 Andre Ickert. Den folgenden Freistoß hielt Michael Quente bravorös. Nach 4. Minuten pfiff der Schiri zum ersten Elfmeter dieser Partie für Jarmen. Diesen verwandelte die Nr. 3 souverän zur Führung. 0:1 stand es für Jarmen. Nach  nur wenigen Minuten später hatte Hans Niebuhr, unsere Nummer 4, ein gute Chance schoss aber den Ball nur knapp am Tor vorbei. In der 8. Minute hieß es zum ersten Mal grün. Grüne Karte für die Nummer 3 aus Jarmen. Diese Überzahl nutzte Halle diesmal bestens aus. Hans erzielte das 1:1 in der 10 Minute. Nur 2 Minuten später, das unbeschreibare 2:1 für Halle. Torschütze für war der Kapitän Marc Wochatz. In der 17. Minute hätte Halle sogar den Vorsprung ausbauen können. Nach einem Foul an Marc Wochatz pfiff der “Mann ich schwarz” den zweiten Elfmeter! Enrico trat an und schoss den Ball rechts am Tor vorbei. Schade, es hatte Halle sehr gut getan und wäre verdient gewesen. In der letzten Minute holt sich die Nr. 3 aus Jarmen abermals eine grüne Karte ab.  Dies konnte Halle aber nicht für sich ausnutzen. Zwischenstand 2:1

Das 2. Viertel begann wie das Erste Viertel endete. Ein offener Schlagabtausch in den ersten Spielminuten. In der 30. Minute erhielt Halle einen Freistoß, den Enrico leider nicht verwerten konnte. Hans Niebuhr bekam in der 32. Spielminute wegen Fouls eine grüne Karte. Diese Überzahl nutzte Jarmen gnadenlos aus. 2:2 durch die Nr. 2. Die weitere Unterzahl überstand Halle fast unbeschadet. Leider verschlief die Mannschaft das Hereinwinken des Schiedsrichters in der Schlussphase dieser Strafe. Noch in Überzahl erzielte abermals die Nr. 2 Andre Ickert die erneute Führung für Jarmen. Die Mecklenburger führten 2:3. Den Schlußpunkt setze Andre Ickert aus Jarmen. Er erhielt die grüne Karte und Halle bekam einen (den dritten der Partie) Elfmeter zugesprochen. Marc verwandelte gnadenlos und verdient zum 3:3 Zwischenstand in der 39. Minute.

Das dritte Viertel war geprägt von zahlreichen Fouls, Nickligkeiten und keinen Toren. In der 44. Minute verletzte sich der Jarmener Spieler mit der Nr. 5 in einem normalen Zwiekampf am Knie. Der Spieler wurde noch auf dem Platz ambulant versorgt, wir wünschen gute Besserung im Namen aller Spieler und Motoball-Fans. In der 58. Spielminute fing sich Enrico Wochatz noch eine grüne Karte ein. Halle überstand die Zeit aber souverän. 3:3 nach 60 Minuten.

Das Herzschlagviertel begann erstmal schlecht für Halle. In der 63. Minute pfiff der Schiri den 4. Elfmeter im Spiel, diesmal wieder für Jarmen. Andre Ickert verwandelte zum 3:4 für Jarmen. Im Spielzug zuvor wurde Marc von 2 Seiten in die Zange genommen, was jedoch nicht geahndet wurde. Egal, “auf geht´s Halle – kämpfen und siegen”. Dies nahmen sich die halleschen Spieler auch zu Herzen. Nur 2 Minuten (65) später erhielt die Nummer 9 der Jarmener eine grüne Karte. Diese gegebenen Chancen nutzte Halle an diesem Tag gnadenlos aus. Marc Wochatz erzielte in der 66. Minute das 4:4. Jetzt wurde es immer haariger. Die Nr. 7 aus Jarmen erhielt in der 67. Minute abermals eine der zahlreiche grünen Karten. Nur 2. Minuten später sogar Gelb für die Nordlichter. Die Nr. 2 Andre Ickert holte sich den andersfarbigen Karton ab und musste noch länger vom Platz. Der “Torminator” Marc Wochatz schoss fast im selben Atemzug Halle in Führung. 5:4 in Worten “fünf zu vier” stand es nach ca. 70 Minuten. Noch wenige Minuten bis zur Überraschung.

Doch es fehlen noch 2 Elfmeter, wer mitgezählt hat.

Der erste folgt in der 71. Minute. Die Nummer 3 Robert Vaegeler, der Jarmener verwandelte zum 5:5 Ausgleich. Halle kämpfte, biss und stemmte sich gegen das drohende Unentschieden. Ein lang ersehnter Sieg lag in der Luft. Das spürten die Fans und die Mannschaft. 73. Minuten gespielt, ein Pfiff erschallte. Halle bekam den 6. und letzten Elfmeter der Partie zugesprochen. Marc verwandelte souverän und Halle führte 6:5 gegen den Favoriten aus Jarmen. Noch 7 Minuten zu spielen. Jarmen rannte verbissen gegen das hallesche Tor an. Halles Abwher stand gut. In der 78ten fing sich Tino Schönian noch eine grüne Karte ein. Jarmen konnte den Vorteil nicht in Tore umwandeln und hatte in der Schlussekunde den Ausgleich auf dem Fuß, aber Michael Quente hielt den Schuss mit einer sensationellen Parade und damit den Sieg der Hallenser fest in den Händen. 6:5 Endstand

Für Jarmen spielte:
Nr.2 Andre Ickert, Nr. 3 Robert Vaegeler, Nr.9 Micel Gomes, Nr. 5 Timo Müller

Für Halle:

Nr. 2 Tino Schönian, Nr. 3 Hans-Ulrich Niebuhr, Nr. 4 Marc Wochatz, Nr. 10 Enrico Wochatz

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen